Die Hubschrauberbetriebsstation auf dem Kalkberg hat keine Zukunft

Polina Frebel, Mitglied des Rates der Stadt Köln für den Wahlkreis Mülheim I, Buchforst, Buchheim, und Sven Kaske, Mitglied im Gesundheitsausschuss erklären:
DieKaske_Sven_125qFrebel_Polina_125q Hubschrauberbetriebsstation auf dem Kalkberg hat keine Zukunft, wir brauchen dringend eine Alternative.

Im Jahr 2005 hat sich der Rat mit breiter Mehrheit und nach umfänglichen gutachterlichen Prüfungen für diesen Standort entschieden. Diese Entscheidung ist nicht aufrecht zu erhalten.
Bereits in der Dezembersitzung des Stadtrats haben wir einen Antrag unterstützt, der die Stadtverwaltung mit der Suche nach anderen Standorten beauftragt. Unser Anliegen, für alternative Standorte auch gleich mit den Planungen und Berechnungen zu beginnen, wurde von der neuen Ratsmehrheit leider abgelehnt.

Es müssen sofort alle Maßnahmen ergriffen werden, um gesundheitliche Auswirkungen auf die Anwohner zu verhindern. Ein gesundheitspolitisch wichtiges Projekt wie eine Rettungshubschrauberstation darf nicht auf Kosten der Gesundheit der umliegenden Menschen durchgeboxt werden. Unabhängig davon, wie der Berg jemals genutzt werden wird, ist eine Stabilisierung der Halde erforderlich.

Die oberste Priorität liegt für uns auf der Gesundheit der Anwohner und demnach für den Kalkberg auf Sicherheit. Alles Weitere hat sich dem unterzuordnen.

Veröffentlicht am in Gesundheitsausschuss, Ratsfraktion