Pressemitteilung: Fortschritt für Deutschlands ältestes Bahnhofsgebäude gesichert Bahnhof „Belvedere“ in Köln-Müngersdorf wird erneut mit Bundesmitteln unterstützt

Rolf Mützenich BTWMartin Dörmann BTWDie weiterhin notwendigen Sanierungsmaßnahmen zum Erhalt des denkmalgeschützten Ensembles „Bahnhof Belvedere“ in Köln Müngersdorf werden erneut mit Bundesmitteln unterstützt. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat am 5. November 2014 der Förderung mit Mitteln in Höhe von bis zu 100.000 Euro zugestimmt. Sie werden im Rahmen des Denkmalschutz- Sonderprogramms V vergeben, das bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) angesiedelt ist. Angesichts der Vielzahl von Anträgen aus dem gesamten Bundesgebiet ist mit der Unterstützung für den Bahnhof Belvedere dessen kulturelle Bedeutung besonders gewürdigt und hervorgehoben worden.

Bereits 2012 hatten sich die Kölner SPD-Bundestagsabgeordneten Martin Dörmann und Dr. Rolf Mützenich für die Vergabe von Bundesfördermitteln nach Köln eingesetzt. Angesichts der bleibenden Herausforderungen und finanziellen Nöte des Fördervereins haben beide einen entsprechenden Antrag erneut persönlich unterstützt. Hierzu erklären sie:

„Wir freuen uns sehr über die erneute positive Entscheidung des Haushaltsauschusses des Bundestages. Der Bahnhof Belvedere mit dem ältesten erhaltenen Empfangsgebäude in Deutschland ist ein herausragendes Beispiel der frühen Eisenbahnarchitektur, das bundesweiten kulturellen Rang genießt. Die Rheinische Eisenbahngesellschaft hat 1839 neue Wege beschritten, die auch heute noch Beleg für innovativen Unternehmergeist sind. Das beispielhafte und langjährige Engagements des Vereins hat sich erneut für den Kulturstandort Köln ausgezahlt.“

Martin Dörmann konnte sich von den Fortschritten der Sanierungsarbeiten beim Tag des offenen Denkmals vor einigen Wochen selbst ein Bild machen und war beeindruckt: „Hier zeigt sich auf wunderbarer Weise, was ehrenamtliches Engagement vonseiten des Förderkreises bewirken kann. Schön, dass der Bund diese Arbeit weiterhin honoriert und finanziell unterstützt.“

Der Vorsitzende des Förderkreises Bahnhof Belvedere, Sebastian Engelhardt, erklärt ergänzend:

„Wir sind hocherfreut über die erneute Bewilligung von Bundesmitteln und danken den Kölner Abgeordneten Martin Dörmann und Dr. Rolf Mützenich für ihren konsequenten Einsatz und die Unterstützung bei der Bewerbung um weitere, dringend benötigte Fördermittel. Hiermit können unter anderem Sicherungs- und Erneuerungsmaßnahmen an den noch vorhandenen Originalausstattungen vorgenommen werden. Insbesondere bei den historischen Holzfenstern besteht dringlichster Bedarf, aber auch bei den Holzfußböden und der eleganten bauzeitlichen Holztreppenkonstruktion.“

Das Bahnhofsgebäude Belvedere wurde vor 175 Jahren erbaut und steht unter Denkmalschutz. 1839 galt es als Endbahnhof einer der ersten rheinischen Bahnlinien vielen Kölnern als beliebter Ausflugsort. Mit den Jahren verlor der Bahnhof seine Bedeutung und wurde noch im 19. Jahrhundert stillgelegt. Da so das Bahnhofsgebäude vor fortlaufenden Umbauten durch die Bahngesellschaften verschont blieb, konnte es seinen ursprünglichen klassizistischen Landhausstil bewahren. Heute hat sich der Förderkreis Bahnhof Belvedere e. V. der Instandsetzung und Sanierung des Gebäudes verschrieben.

Wer sich über die Arbeit des Förderkreises informieren oder mit einer Spende unterstützen möchte, findet Informationen hierzu im Internet: www.bahnhof- belvedere.de

Veröffentlicht am in Partei