Pressemitteilung: KölnSPD gedachte Hans-Jürgen Wischnewski anlässlich des 10. Todestags

SPD-Vorsitzender Jochen Ott legt Kranz nieder

KölnSPD-Chef Jochen Ott legte im Beisein Kölner Sozialdemokraten, unter ihnen die ehemalige Ministerin Anke Brunn, sowie Bürgerinnen und Bürger, die ebenfalls zum Grab kamen, um des beliebten Politikers Hans-Jürgen Wischnewski zu gedenken, einen Kranz auf Melaten nieder.KölnSPDOttgedenktBenWisch

Jochen Ott erinnerte anhand persönlicher Erlebnisse der Begegnung an den herausragenden Politiker, der viel für Köln und die Menschen getan habe. Hans-Jürgen Wischnewski, der Namensgeber der Kölner SPD-Geschäftsstelle ist, habe stets mit hohem Sachverstand und Einfühlungsvermögen der Politik ein menschliches Antlitz verliehen. Zu gegebener Zeit sei es angebracht im Rat und mit den Bezirksvertretungen zu überlegen eine Straße oder einen Platz in zentraler Lage nach ihm zu benennen.

Spontan berichteten die Anwesenden am Grab Anekdoten über ihre persönlichen Erlebnisse mit dem SPD-Politiker Hans-Jürgen Wischnewski.KölnSPDgedenkWischnewski
„Ben Wisch“ war von 1957 bis 1968 Vorsitzender der KölnSPD. Von 1957 bis 1990 war Hans-Jürgen Wischnewski für Köln Mitglied des Deutschen Bundestages und Mitglied der Bundesregierung. Er war weit über die Grenzen von Deutschland hinaus als engagierter Demokrat und Kämpfer für den Frieden bekannt und wurde über alle Parteigrenzen hinweg geschätzt.

Veröffentlicht am in Partei