“Schöne Aussicht” für Deutschlands ältstes Bahnhofsgebäude

Bahnhof “Belvedere” in Köln-Müngersdorf wird mit Bundesmitteln unterstützt.

Die notwendigen Sanierungsmaßnahmen zum Erhalt des denkmalgeschützten Ensembles „Bahnhof Belvedere“ in Köln Müngersdorf werden mit Bundesmitteln unterstützt. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat am 23. Mai der Förderung mit Mitteln in Höhe von bis zu 160.000 Euro zugestimmt. Sie werden im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms III vergeben, das beim Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) angesiedelt ist. Angesichts der Vielzahl von Anträgen aus dem gesamten Bundesgebiet ist mit der Unterstützung für den Bahnhof Belvedere dessen kulturelle Bedeutung besonders gewürdigt und hervorgehoben worden. Es ist das einige Projekt im Rheinland, das bei den aktuellen Entscheidungen bedacht wurde.

Hierzu erklären die Kölner SPD-Bundestagsabgeordneten Martin Dörmann und Dr. Rolf Mützenich,die einen entsprechenden Antrag persönlich unterstützt hatten:

„Wir freuen uns über die Entscheidung sehr. Der Bahnhof Belvedere mit dem ältesten erhaltenen Empfangsgebäude in Deutschland ist ein herausragendes Beispiel der frühen Eisenbahnarchitektur. Die Rheinische Eisenbahngesellschaft hat 1839 neue Wege beschritten, die auch heute noch Beleg für innovativen Unternehmergeist sind. Daher haben wir mit Nachdruck das Anliegen des „Förderkreis Bahnhof Belvedere e. V.“ unterstützt. Damit trägt insbesondere das beispielhafte Engagements des Vereins nun Früchte.“

Der Vorsitzende des Förderkreises Bahnhof Belvedere, Sebastian Engelhardt, erklärt ergänzend:

„Wir sind hocherfreut über die Bewilligung der Bundesmittel und danken den Kölner AbgeordnetenMartin Dörmann und Dr. Rolf Mützenich für ihren konsequenten Einsatz und die Unterstützung bei der Bewerbung um Fördermittel für das Kölner ‚Denkmal von nationaler Bedeutung‘. Mit der Bereitstellung von Mitteln für die vordringliche Dachsanierung ist ein erster wichtiger Schritt für die Restaurierung als Voraussetzung für eine künftige öffentliche Nutzung erfolgt.“

Der Förderkreis Bahnhof Belvedere e.V. hat sich auf der Basis bürgerlichen Engagements gegründet und bemüht sich in enger Kooperation mit der Stadt Köln als Eigentümerin des Denkmalensembles von ehemaligem Bahnhof und Park Belvedere um ein tragfähiges Zukunftskonzept. Schirmherr des Projekts ist Oberbürgermeister Jürgen Roters. Der Antrag auf eine dringend notwendige Dachsanierung mit Denkmalschutzmitteln des Landes NRW wurde in die Beratungen der Landesregierung aufgenommen, wodurch die Förderung durch Bundesmittel in gleicher Höhe möglich wurde.

Veröffentlicht am in Partei