Soziale Stadt: Lebensqualität in den Veedeln erhalten und ausbauen

Aus der

mit
Barbara Hendricks, MdB
Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

und

Jochen Ott, MdL
Mitglied im Ausschuss Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landtages NRW

Veröffentlicht am in 

KölnSPD nominiert OB-Kandidaten offiziell // 97 Prozent stimmen für Jochen Ott

Aus der Partei

Am Sonntag trafen sich die Delegierten der Kölner SPD-Ortsvereine an einem besonderen Ort, mitten im HöVi-Land der katholischen Kirchengemeinde St. Theodor und St. Elisabeth in Höhenberg und Vingst, um den Oberbürgermeisterkandidaten der Kölner Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten nun auch offiziell kommunalwahlrechtlich aufzustellen.

JJochen Ottochen Ott, Vorsitzender KölnSPD betonte in seiner Rede, was zur Wahl steht: „Es geht um die Zukunft dieser Stadt. Jetzt muss regiert statt moderiert werden, jetzt muss gestaltet statt verwaltet werden, jetzt ist es Zeit zu handeln statt zu lavieren!   Ich habe eine Haltung zu den Dingen und ich ergreife Partei – für die Menschen und für diese Stadt! Ich will die Menschen in Köln begeistern und mit Leidenschaft mitnehmen. Stadtgestaltung
braucht Perspektiven – deshalb will ich in dieser aktuellen Frage auch, dass die GAG die 1.200 Wohnungen in Chorweiler kauft!“

Die Delegierten wählten Jochen Ott im anschließenden, formalen Wahlgang mit 97% der Stimmen zum Oberbürgermeisterkandidaten. Jochen Ott zeigte sich beeindruckt von der Geschlossenheit seiner Partei und dankte den Delegierten für den Vertrauensbeweis: „Ein tolles Ergebnis. Danke, für die Geschlossenheit, mit der ihr alle hinter mir steht. Ein gutes Gefühl, das gibt Kraft für den kommenden Wochen! Es ist schön, wieder im HöVi-Land zu sein. Hier habe ich geheiratet, meine Kinder sind hier getauft worden. Ich durfte hier zusammen mit vielen engagierten Jugendlichen viele Jahre Jugendarbeit in der KJG gestalten. So haben wir z.B. auch das HöVi-Land geplant und gestartet. Hier habe ich gelernt worauf es in der Veedels-entwicklung ankommt.“

Unterstützt wurde Ott von Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlamentes, sowie Hausherr und CDU-MitgMartin Schulzlied Pfarrer Franz Meurer. Beide bestärkten Ott in seiner Kandidatur und Schulz erinnerte daran, wofür Köln steht und um was es im September geht. Schulz rief dem Publikum die Werte in Erinnerung, die in rheinischen Metropole geschätzt werden: „Dass wir uns hier in der Unterkirche, versammelt haben, imponiert mir! Dieses Basement ist ein besonderer Ort, ein Symbol dafür, dass wir die Welt – um Papst Franziskus zu zitieren – auch immer aus dem Blickwinkel
des einfachen Schuhputzers betrachten müssen. Dieser Ort hat einen sozialdemokratischen Charme. Köln ist ein Gefühl! Diese Stadt steht für Toleranz, Respekt, Solidarität, Integration und auch wirtschaftlichen Erfolg! Köln  braucht einen Oberbürgermeister der entscheidet, anpackt, die Dinge voranbringt und dabei niemals vergisst, wo er herkommt. Dafür steht Jochen Ott!“.

BringsBei bester Laune, Kölsch, Kaffee und Würstchen mit Hingabe von den helfenden Händen der Gemeindemitglieder zubereitet und verkauft, feierten die rund 300 Gäste beim anschließenden Familienfest. Zur tollen Stimmung trugen auch besonders  die kulturellen Beiträge des Kabarettisten Fatih Çevikkollu sowie das Musiktrio Stephan Brings mit Schwester Maria und Sohn Simon, die mit einem Potpourri ihres Repertoire den Gästen einheizten.

Veröffentlicht am in Partei

Vogelsang Talk mit Jochen Ott

Aus der

mit
Jochen Ott Oberbürgermeisterkandidat der SPD

Veröffentlicht am in 

Wahlkreiskonferenz mit SPD Fest

Aus der

Wahlkreiskonferenz mit SPD Fest für Familien, jung und alt, Mitglieder und Nicht-Mitglieder. Natürlich mit unserem OB-Kandidaten Jochen Ott, unseren Parlamentarierinnen und Parlamentariern aus Land und Bund, der Rats- und Bezirksvertreter.

Veröffentlicht am in 

Schmuckstück für die Flora

Aus der Partei

Neubau der Schaugewächshäuser muss zügig geplant werden
Oberbürgermeisterkandidat und Vorsitzender der KölnSPD, Jochen Ott, fordert eine zügige Entscheidung und rasche Weiterplanung für einen Neubau der Schaugewächshäuser in der Kölner Flora.

Nachdem der Rat der Stadt Köln sich bereits vor 12 Jahren mit dem Neubau der Schaugewächshäuser im Botanischen Garten befasst hat, will Ott jetzt auf die Tube drücken: „Die Schaugewächshäuser sind eine beliebte Attraktion, gerade auch für Familien und Schulklassen. Zudem leisten sie einen erheblichen Beitrag zur Umwelt- und Naturbildung und bieten großes Potential für ganz neuartige Pflanzenwelten und Projekte. Wir müssen jetzt zügig die Weichen für die Zukunft eines neuen Besuchermagneten stellen.“

Auf Initiative der KölnSPD aus dem Jahr 2013 (http://ratsinformation.stadt-koeln.de/getfile.asp) schlägt die Verwaltung nach Abwägung der Kosten für eine Sanierung dem Rat für seine Sitzung am 23.06.2015 nun einen Neubau der Schaugewächshäuser vor.

Für Ott ist klar: „Ein Neubau des Schauhauses nach dem neusten Stand der Technik und mit Multifunktionsflächen wäre unserem Schmuckstück Flora angemessen. Dank des hohen Engagements des Freundeskreises Botanischer Garten Köln e.V., ist hier schon viel Vorarbeit geleistet – das müssen wir nutzen!“.

Nun ist es auch am Rat der Stadt zu Handeln und sich deutlich zu den Schaugewächshäusern zu bekennen.

Veröffentlicht am in Partei

Wirtschafts- und Logistikstandort Köln braucht verlässliche Rahmenbedingungen

Aus der Partei

Flughafen bereitet Planfeststellungsverfahren vor

Der Flughafen Köln/Bonn hat angekündigt, die seit einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwG) vom Dezember letzten Jahres unklare Genehmigungslage eines Flugzeug-Vorfelds für 6 Parkpositionen im Rahmen eines formalen Planfeststellungsverfahrens klären zu lassen. Das BVerwG hatte damals der Klage zweier Nachbarn des Flughafens stattgegeben und die weitere Nutzung des Vorfelds untersagt, weil die behördliche Genehmigung für Bau und Betrieb des Vorfelds aus dem Jahr 2007 unzureichend gewesen sei. Jochen Ott, Oberbürgermeisterkandidat der KölnSPD hält das vom Flughafen Köln/Bonn angestrebte Planfeststellungsverfahren für unerlässlich:

„Wir brauchen jetzt dringend Klarheit für den Wirtschaftsstandort Köln, den Flughafen und die Kölner Bürgerinnen und Bürger. Die Absicht des Flughafens, nun ein Planfeststellungsverfahren für diese Fläche in die Wege zu leiten, ist der richtige Schritt, um in dieser Frage Rechts- und Planungssicherheit herzustellen. Es geht nun um eine kluge Interessenabwägung. Zum einen gilt es, die Infrastruktur unserer Stadt weiter zu stärken, damit die Wirtschaft in Köln brummt. Für den Dienstleistungs- und Logistikstandort Köln ist der Flughafen eine tragende Säule. Gleichzeitig gilt es, die berechtigten Interessen der Bürger in die Entscheidungsfindung zu integrieren. Deshalb werde ich mich für ein konstruktives Bürgerbeteiligung einsetzen. Von einem starken Wirtschaftsstandort, der immer auch Arbeitsplätze schafft, profitieren am Ende alle.“

Nach Zusammenstellung der erforderlichen Unterlagen wird der Flughafen den Antrag auf Durchführung des Planfeststellungsverfahrens voraussichtlich Mitte 2016 beim Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen einreichen.

Veröffentlicht am in Partei

MITTEILUNG für die PRESSE

Aus der Partei

Nominierung von Jochen Ott zum OB Kandidaten nach Wahlgesetz
Familienfest mit Gästen rund um St. Theodor – EU-Parlamenstpräsident Schulz mit dabei

Die KölnSPD nimmt am Sonntag, den 31. Mai die formaljuristische Nominierung ihre Oberbürgermeisterkandidaten vor. Jochen Ott, der bereits im März mit über 92 Prozent den politischen Rückenwind für die Kandidatur bekam, ist einziger Kandidat. Beginn ist um 14.30 Uhr in der „Unterkirche“ St. Theodor in der Burgstraße 8 in Köln-Vingst.
Die Wahlkreiskonferenz mit den Delegierten aus den 44 Ortsvereinen ist eingebunden in ein Fest von 15 – 18 Uhr für Freunde, Nachbarn, Jung und Alt, Familien und Singles. Jede und jeder ist herzlich willkommen. Es besteht natürlich auch Gelegenheit zum Austausch mit dem OB-Kandidaten Jochen Ott, sowie den Abgeordneten der SPD aus Stadt , Land und Bund. Es gibt zu Essen und zu Trinken, Spass für Kinder und kulturelle Beiträge von Stephan Brings mit Begleitung und Fatih Cevikkollu. Als besonderer Gast wird der Präsident des Europaparlaments Martin Schulz erwartet, der es sich nicht nehmen lässt vorbei zu kommen und seine Unterstützung für Jochen Ott zu dokumentieren.

Veröffentlicht am in Partei

Jochen Ott: Ich stelle mich!

Aus der

mit
Jochen Ott OB‐Kandidat

im Gespräch mit
Claudia M. Burger (Journalistin) und Michael Schwan (Journalist).

Veröffentlicht am in 

Frühjahrsempfang

Aus der

in der Bel-Etage des Schokoladenmuseums mit
Jochen Ott designierter OB Kandidat

Bei Getränken, Snacks und einem sensationellen Ausblick auf die Kölner Innenstadt, laden der Bundestagsabgordnete Martin Dörmann, die Landtagsabgeordneten Ingrid Hack und Stephan Gatter, Ihre Mitglieder im Rat der Stadt Köln, Martin Börschel, Karl‐Heinz Walter und
Dietmar Ciesla‐Baier sowie Ihre Mitglieder der Bezirksvertretung Innenstadt mit der Vorsitzenden Dr. Regina Börschel zum Gespräch ein.

Veröffentlicht am in 

Familienpicknick mit Jochen Ott

Aus der

Wie in den Vorjahren stiftet Jochen Ott für Kinder und spendiert allen Jungs und Mädchen in Begleitung der Eltern freie Getränke und Leckereien vom Grill, wobei auch ein Kinderkarussell, das Höviland‐Spielmobil auf dem Programm stehen. Daneben werden Besichtigungen der am Nachmittag geöffneten Waldschule und Greifvogelstation und des Heideportals angeboten.

Der Reinerlös des Familienfestes soll wieder an die Waldschule gespendet werden.
Alle Fragen zum neuen Heideportal können mit dem früheren Bezirksbürgermeister und Stellvertretenden Vorsitzenden des Interkommunalen Arbeitskreises Wahner Heide Hans‐Gerd Ervens erörtert werden.

Veröffentlicht am in