Standort Kalkberg aufgeben

Aus der

Köln braucht Rettungshubschrauber-Station, aber nicht am Kalkberg. Paetzold: Sanierung der Halde abschließen. Krupp: Merheim keine Alternative.

Michael Paetzold: “Sanierung der Halde abschließen.”

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Köln hat sich erneut gegen den Kalkberg als Standort für eine Betriebsstation für Rettungshubschrauber ausgesprochen und im Finanzausschuss gegen eine entsprechende Vorlage der Verwaltung gestimmt. Michael Paetzold, gesundheitspolitischer Sprecher: „Ein Rettungshubschrauber auf dem Stadtgebiet ist für uns nach wie vor unerlässlich und hat höchste Bedeutung für die medizinische Notfallversorgung der Kölnerinnen und Kölner.

Die zwischenzeitlichen Erkenntnisse und Erfahrungen mit dem Kalkberg machen jedoch deutlich: Der Standort ist nicht weiter aufrecht zu halten.“ Die Sanierung des Kalkbergs muss trotzdem abgeschlossen werden, und zwar „unter den Kriterien Sicherheit der Bevölkerung und Gesundheitsschutz der Anwohner“, so Paetzold weiter.

Dr. Gerrit Krupp: “Merheim ist keine Alternative.”

„Der von der Verwaltung und der CDU-Fraktion nun wieder ins Spiel gebrachte Standort Merheim kommt für uns jedoch nicht in Frage“, sagt Gerrit Krupp, örtliches Ratsmitglied. „Wir müssen hier glaubwürdig bleiben. Schon bei der letzten Prüfung wurde Merheim ausgeschlossen. Seitdem ist dort ein großes Wohngebiet mit vielen Familien entstanden. Eine Betriebsstation für den Rettungshubschrauber kommt schon deshalb dort jetzt nicht mehr in Betracht. “

Krupp fordert die Stadtverwaltung auf, neben den bereits genannten Varianten Kurtekotten und Flughafen weitere mögliche Alternativen zum Kalkberg zu finden und zu begutachten. Krupp: „Seit der letzten Standortprüfung sind viele Jahre vergangen. Es macht Sinn, diese unter allen aktuellen Erkenntnissen neu aufzunehmen. Sonst sind die 300.000 Euro für den Gutachter quasi zum Fenster rausgeworfen.“

Veröffentlicht am in AVR, Gesundheitsausschuss

Die Hubschrauberbetriebsstation auf dem Kalkberg hat keine Zukunft

Aus der Ratsfraktion

Polina Frebel, Mitglied des Rates der Stadt Köln für den Wahlkreis Mülheim I, Buchforst, Buchheim, und Sven Kaske, Mitglied im Gesundheitsausschuss erklären:
DieKaske_Sven_125qFrebel_Polina_125q Hubschrauberbetriebsstation auf dem Kalkberg hat keine Zukunft, wir brauchen dringend eine Alternative.

Im Jahr 2005 hat sich der Rat mit breiter Mehrheit und nach umfänglichen gutachterlichen Prüfungen für diesen Standort entschieden. Diese Entscheidung ist nicht aufrecht zu erhalten.
Bereits in der Dezembersitzung des Stadtrats haben wir einen Antrag unterstützt, der die Stadtverwaltung mit der Suche nach anderen Standorten beauftragt. Unser Anliegen, für alternative Standorte auch gleich mit den Planungen und Berechnungen zu beginnen, wurde von der neuen Ratsmehrheit leider abgelehnt.

Mehr lesen

Veröffentlicht am in Gesundheitsausschuss, Ratsfraktion