Gratulation zum Kölner Kulturpreis

Aus der Ratsfraktion

Die SPD-Fraktion gratuliert Hanna Koller und Anna Friebe-Reiningshaus zur Verleihung des Kölner Kulturpreises.

Prof. Klaus Schäfer, kulturpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion

Prof. Klaus Schäfer, kulturpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion: „Die Jury hat eine ausgezeichnete Wahl getroffen. Mit Hanna Koller wird ihr langjähriges Engagement für den Tanz gewürdigt, das weit über ihre Funktion bei den Kölner Bühnen hinausreicht. Sie hat dem Tanz in Köln ein ausgezeichnetes Profil gegeben. Mit ihren Gastspielen und ihrer Zusammenarbeit mit Richard Siegal zeigt sie, dass der Tanz viele Segmente beinhaltet, die jeden von uns bereichern. Die Verleihung ist auch eine Ehre für den Tanz insgesamt. Wir hoffen, dass er auch ein Signal an die Stadt Köln ist, mehr für den Tanz zu tun. Die Basis dafür ist da. Hier sind Verwaltung und Politik gleichermaßen gefordert.“

Mit der Verleihung des Ehrenpreises wird eine Stifterin und Kulturmäzenin geehrt, auf die Köln stolz sein kann. Prof. Klaus Schäfer: „Mit großem Engagement und künstlerischem Sachverstand hat Anna Friebe-Reininghaus die Sammlung des Museums Ludwig bereichert und sich daher besondere Verdienste erworben, die äußerst nachhaltig wirken. Ihr besonderer Blick auf die Stärkung der Kunst und Kultur in Köln hat viele Impulse gesetzt und Köln als Kulturstadt gestärkt. Der Ehrenpreis ist mehr als verdient. Herzlichen Glückwunsch.“

Veröffentlicht am in Ratsfraktion

Hochschule für Musik und Tanz wird vom Bund gefördert

Aus der Partei

Im Rahmen des Qualitätspakt Lehre des Bundesministeriums Bildung und Forschung werden bundeweit zahlreiche Hochschulen gefördert. Seit 2011 bis 2016 wurden vom Bund 180 Hochschulen unterstützt. Nun wurde das Förderprogramm bis 2020 verlängert, in Köln wird die Hochschule für Musik und Tanz in den nächsten vier Jahren mit über 305.000 Euro gefördert.

Die Kölner SPD-Bundestagsabgeordneten Elfi Scho-Antwerpes, Martin Dörmann, Karl Lauterbach und Rolf Mützenich erklären hierzu:

„Wir freuen uns sehr, dass die Kölner Hochschule für Musik und Tanz in den nächsten Jahren mit insgesamt 305.172,48 Euro gefördert wird. Der Bund würdigt damit die hervorragende Arbeit, die dort geleistet wird. Die Förderung wird innovative Lehrformen möglich machen und das wichtige Weiterbildungsangebot verstetigen.

Neben der großen Kölner Universität sind es gerade die vielen kleinen Hochschulen, die Köln zu einer lebendigen Hochschulstadt machen und für eine große Beliebtheit Kölns unter den Studierenden weltweit sorgen. Mit der Verlängerung des Förderprogramms „Qualitätspakt Lehre“ wird der Bund seiner Verantwortung gerecht, um für gute Studienbedingungen im Land zu sorgen. Dies ist ein gutes Zeichen für den Bildungsstandort Deutschland.“

Veröffentlicht am in Partei