Wohnen. Bezahlbar. Machen.

SPD-Fraktion votiert einstimmig für Susanne Laugwitz-Aulbach als neue Kulturdezernentin

Aus der Ratsfraktion

Laugwitz-Aulbach soll am 30. April 2013 im Rat gewählt werden

Hoch erfreut über das einstimmige Votum der SPD-Fraktion zeigt sich Dr. Eva Bürgermeister, Kulturausschussvorsitzende: „Susanne Laugwitz-Aulbach hat sich überzeugend präsentiert und tritt souverän auf. Sie setzt auf Kommunikation und bringt neben ausgeprägtem Kulturverständnis in verschiedenen Sparten profunde Verwaltungserfahrung mit“.

Laugwitz-Aulbach ist 52 Jahre alt und in Osnabrück geboren. Die Tochter eines Schauspielers und einer Opernsängerin studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Religionswissenschaften. Von 1991 bis 2008 war sie bei der Stadt Karlsruhe tätig, davon 1994 bis 2008 als Abteilungsleiterin am dortigen Kulturreferat. 2008 wurde Laugwitz-Aulbach mit großer Mehrheit zur Direktorin des Kulturamtes der Stadt Stuttgart mit 780 Mitarbeitern gewählt. Sie verantwortet dort u.a. die Stadtbibliothek, das Stadtarchiv, die Stuttgarter Philharmoniker, die Musikschule, den Planungsstab Stadtmuseen, die Abteilung Kulturförderung und die zentrale Verwaltung sowie die Stabsstellen Museumspädagogischer Dienst, Kulturvermittlung / Öffentlichkeitsarbeit und Kulturpädagogik. Mehr lesen

Veröffentlicht am in Ratsfraktion

Die KÖLNSPD lädt ein zur großen Woche der Infrastruktur

Aus der Partei

Köln einmal anders erleben

Die Infrastruktur ist für die Lebensqualität der Menschen und des Wirtschaftsstandortes Köln von großer Bedeutung. Im Rahmen der „Woche der Infrastruktur” der NRWSPD laden wir Sie ein, sich die Stadt gemeinsam mit uns von einer anderen Seite anzusehen: Mehr lesen

Veröffentlicht am in Partei

Haushalt 2013/2014 – Zukunftsfähigkeit der Stadt sichern

Aus der Ratsfraktion

Martin Börschel, Fraktionsvorsitzender der SPD im Rat der Stadt Köln

Sozial gerecht sparen – in Zukunftsfähigkeit investieren – Neuverschuldung senken

Die SPD hat Wort gehalten und sich für einen ausgewogenen Konsolidierungskurs eingesetzt. Mit den eingebrachten Begleitanträgen zum HH 2013/2014 haben wir in die Zukunftsfähigkeit der Stadt investiert und Umschichtungen vorgenommen. Dabei sind Angebote für Bildung und Betreuung, der Erhalt der Infrastruktur, Integration und die soziale Balance für die SPD von besonderer Bedeutung. Hier haben wir unsere Schwerpunkte gesetzt.

Zu den Verbesserungen tragen neben der Kulturförderabgabe, die insbesondere unsere Schwerpunkte in den Bereichen Kultur, Stadtbild und Wirtschaft sichert, Sonderausschüttungen unserer Tochtergesellschaften GAG (5,4 Mio €) und SWK (10 Mio €) bei. Die hervorragende Arbeit unserer Gesellschaften im Stadtwerke-Konzern (RheinEnergie, KVB, HGK, AWB, KölnBäder, …) und der GAG machte dies möglich. Mehr lesen

Veröffentlicht am in Ratsfraktion

Es wird weiter geschwommen

Aus der Ratsfraktion

Ortsverband Kölner Schwimmvereine, Sportamt und KölnBäder finden eine Lösung – Sportausschuss-Vorsitzender Peter Kron (SPD) dankt den Beteiligten: „Ein Kompromiss, mit dem alle gut leben können.“

In einem konstruktiven Gespräch haben am Freitagmorgen das Sportamt, die KölnBäder und der Ortsverband Kölner Schwimmvereine (OKS) eine Lösung hinsichtlich der zukünftigen Nutzungszeiten gefunden. Der OKS hatte die Sorge, dass aufgrund eines Einsparvorschlags der Verwaltung nicht ausreichend Kapazitäten für das gesamte Jahr zur Verfügung gestellt werden können. Die FDP hat darauf hin eine Aktuelle Stunde in der letzten Sportausschuss-Sitzung beantragt. Mehr lesen

Veröffentlicht am in Ratsfraktion, Sportausschuss

Martin Schulz plädiert in Köln für mehr europäische Demokratie

Aus der Partei

Die Kölner SPD-Bundestagsabgeordneten Martin Dörmann, Dr. Rolf Mützenich und Prof. Dr. Karl Lauterbach konnten am 15. März Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlaments, als prominenten Gastreferenten ihrer „Fraktion vor Ort“- Veranstaltung begrüßen. Im voll besetzten Altenberger Hof in Köln-Nippes griff Schulz mit der ihm eigenen Leidenschaft die Frage auf, was denn die Idee, die „Seele“ Europas sei. Dass Nationen und Völker über staatliche, sprachliche sowie kulturelle Grenzen hinweg miteinander zusammenarbeiten, mache für ihn den Kern der europäischen Idee aus, so Schulz. Mehr lesen

Veröffentlicht am in Partei